Krypto drückt den Markt Fast $2 Milliarden in Liquidationen

  • Kryptowährungshändler verloren durch die heutigen Liquidationen fast 1,9 Milliarden Dollar.
  • Bitcoin erreichte ein neues Allzeithoch, wurde aber kurz darauf wieder abgestoßen.
  • Die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen verzeichnete einen Rückgang von 1 Milliarde US-Dollar nach dem jeweiligen Allzeithoch.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, das Transparenzstandards aufbaut.

Nachdem Bitcoin am 14. Februar auf ein neues Rekordhoch von fast 50.000 $ gestiegen war, verursachte eine scharfe Korrektur Probleme für viele Krypto-Trader-Optimisten der Immediate Edge.

Laut den Daten von CoinGecko erreichte Bitcoin in den letzten Stunden des 14. Februar ein weiteres Allzeithoch von $49.531. Da der magische Meilenstein von $50.000 näher denn je ist, gingen aufgeregte Krypto-Händler in Long-Positionen.

Der Markt hatte jedoch andere Pläne. Als Bitcoin in den frühen Morgenstunden des 15. Februar auf ein lokales Tief von unter $46.000 zurückfiel, wurde die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung um $1 Milliarde weggefegt.

Dieser Rückgang führte dazu, dass viele überbewertete Long-Positionen aufgelöst wurden. Daten von Bybt zeigen, dass in den letzten 24 Stunden Verluste in Höhe von 1,89 Milliarden Dollar verzeichnet wurden.

Abschlüsse in Kryptowährung Bybt-Daten

Bitcoin und Ethereum machten wie üblich den Großteil der Abrechnungen aus, insgesamt über 9 Millionen Dollar zwischen den beiden.

Es scheint auch, dass XRP-Händler unvorbereitet waren. XRP war stetig gestiegen, nachdem er nach der Ankündigung einer SEC-Klage gegen Ripple Labs 50% verloren hatte. Händler verloren fast $100 Mio., als sie auf einen anhaltenden Aufschwung wetteten.

Andere bemerkenswerte Verluste sind EOS, Litecoin (LTC) und Cardano (ADA), die alle vor kurzem auf Mehrjahreshochs gestiegen sind. Jeder hatte über 50 Millionen Dollar an liquidierten Verlusten.

Dies markiert die dritthöchste Anzahl von Liquidationen seit Anfang 2021. Am 10. Januar wurden langfristige Händler für $2,5 Milliarden ausgepresst, nachdem Bitcoin von $41.000 auf $30.000 gefallen war. Dies war auch der gleiche Tag, an dem Ethereum von einem Hoch von $1.350 auf $900 fiel.

Es sieht so aus, als ob die Blutung vorerst gestoppt wurde. Bei Redaktionsschluss hatte sich der Bitcoin leicht erholt und wurde wieder bei $47.400 gehandelt.