Shehan Chandrasekera von CoinTracker sagte gegenüber The Decrypt Daily, dass in den USA ansässige Krypto-Nutzer die langfristigen Kapitalertragssteuern verstehen sollten.

In Kürze

  • Krypto-Gewinne unterliegen der Kapitalertragssteuer.
  • Aber Münzen, die für mehr als ein Jahr gehalten werden, werden zu einem niedrigeren Satz besteuert.
  • Laut CoinTracker’s Shehan Chandrasekera, Menschen sollten HODL.

Bitcoin hat sich im letzten Monat im Preis verdoppelt. Der Preis von Ether hat sich in den letzten zwei Wochen verdoppelt. Und die globale Kryptowährungs-Marktkapitalisierung ist jetzt nördlich von $ 1 Billion, doppelt so hoch wie Mitte November.

Also, verkaufen, während der Preis hoch ist?

Nicht so schnell, sagte Shehan Chandrasekera, Leiter der Steuerstrategie bei Krypto-Steuer-Software-Unternehmen CoinTracker auf der heutigen Folge von The Decrypt Daily.

Chandrasekera sagte Gastgeber Matthew Aaron, dass Krypto-Benutzer, die US-Steuern Datei sollte die Aufmerksamkeit auf die Kapitalertragssteuern-zu zahlen, die auf die Differenz zwischen dem Kaufpreis und Verkaufspreis einer Münze angewendet werden.

„Die Höhe der Steuern, die Sie auf diesen Gewinn zahlen, hängt davon ab, wie lange Sie diese Bitcoin Bank gehalten haben, bevor Sie sie verkaufen“, erklärte er.

Münzen, die länger als ein Jahr gehalten werden, werden mit langfristigen Kapitalgewinnsätzen von 0%, 15% und 20% besteuert. Münzen, die für weniger als diesen Zeitraum gehalten werden, können mit kurzfristigen Sätzen zwischen 0 % und 37 % besteuert werden.

Dabei handelt es sich um Höchstsätze – was die Nutzer tatsächlich zahlen, hängt von ihrer Steuerklasse ab.

Zum Beispiel, im Jahr 2021, zahlen Alleinstehende (aka unverheiratet und kinderlos) 0% auf die ersten $40.400 des steuerpflichtigen Einkommens (einschließlich des Gewinns aus dem Verkauf), 15% auf Beträge von $40.401 bis $445.850, und 20% auf das Einkommen und die Erträge darüber hinaus. Diese Schwellenwerte sind für verheiratete Personen höher.

„Die langfristige Kapitalertragsrate ist extrem günstig“, sagte Chandrasekera. „Wir sprechen mit diesen wohlhabenden Personen, sie verkaufen niemals ihre Aktienpositionen jeglicher Art von Vermögenswerten, ohne sie für 12 Monate oder länger zu halten. Also ermutige ich Sie, das gleiche zu tun. Just HODL.“

Das heißt, Sie sollten nicht erwarten, dass all die institutionellen Investitionen in Bitcoin aus dem Jahr 2020 plötzlich verschwinden. Es ist einfach nicht vorteilhaft aus einer steuerlichen Perspektive.

Was die Frage betrifft, ob man nach einem Jahr verkaufen sollte, hatte Chandrasekera eine Binsenweisheit zu teilen: „Wenn Sie sich entscheiden, für immer zu halten, ist es völlig steuerfrei.“